Das Salz der Erde

Künstler*innenporträt/Dokumentarfilm, Italien/Frankreich 2014

Nicht verfügbar
VERFÜGBAR AB 13.5. BIS 9.6. Jahrzehntelang dokumentierte der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado internationale Konflikte, Kriege und Vertreibung und wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt. Wim Wenders, Bewunderer seiner Kunst, selbst Fotograf und einer der großen Filmemacher unserer Zeit, begibt sich auf seine Spuren und begleitet Sebastião und seinen Sohn Juliano bei dem neuen, weltumspannenden Fotoprojekt „Genesis“. Das Opus Magnum von Sebastião Salgado ist eine Hommage und eine Liebeserklärung an die Erde. Salgado selbst führt den Zuschauer durch sein beeindruckendes fotografisches Lebenswerk. DAS SALZ DER ERDE erhielt zahlreiche Preise, u. a. 2014 wurde er in Cannes mehrfach prämiert, 2015 mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet sowie in der gleichen Kategorie für den Oscar nominiert. „Für Jahre war meine Standardantwort auf die Frage, welcher zeitgenössische Photograph mich besonders beeindruckt, immer dieselbe: Sebastião Salgado! Und dann dachte ich mir eines Tages, dass das eigentlich schade war, dass so einer auf der Höhe seines Schaffens arbeitete, wir uns aber nie getroffen haben. Also habe ich eine Anstrengung unternommen, ihn kennen zu lernen. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, hatten aber beide bei diesen ersten Treffen nicht den geringsten Gedanken an einen gemeinsamen Film. Das kam dann irgendwie ‚wie von selbst‘. Und wie alle meine Dokumentarfilme begann auch dieser mit dem Wunsch, etwas, was ich sehr liebte, mit möglichst vielen anderen Menschen zu teilen.“ Wim Wenders Wim Wenders Film, an dessen Entstehung auch der Sohn von Sebastião Salgado nicht unwesentlich beteiligt war, handelt von der Liebe zu einem außergewöhnlichen Künstler und seiner fotografischen Arbeit. Die Behauptung, dass Kunst nichts verändere, straft dieser Film Lügen, zeigt er doch, dass Salgado in einer Schaffenspause rund 2,5 Millionen Bäume anpflanzen ließ und so versucht hat, der Zerstörung des von menschlicher Bewirtschaftung ausgelaugtem und zerstörtem Landes etwas Positives entgegen zu setzen. Bildrechte: © Sebastião SALGADO - Amazonas images © Donata Wenders - NFP © Sara Rangel - NFP

Auszeichnungen

Oscar-Nominierung 2015: Bester Dokumentarfilm
Internationale Filmfestspiele von Cannes 2014: Auszeichnung in der Sektion Un Certain Regard mit dem Spezialpreis
14. Filmkunstmesse Leipzig: Gilde-Filmpreis Beste Dokumentation

Weitere Informationen

Originaltitel:

The Salt of the Earth

Originalsprache:

Deutsch

Format:

16:9 HD, Farbe

Altersempfehlung:

Ab 14 Jahren

Altersfreigabe:

FSK 12

Sprache:

Deutsch